Tag: Cyrille Bonneau

Wig a Wag: Ni Zo

1996 Wurde Wig a Wag gegründet. mittlerweile ist das fünfte Album, “Ni Zo” veröffentlicht. Die ersten drei Alben sind vor allem geprägt durch die markante Stimme von Loic Chavigny und die häufig dominierenden Blasinstrumente, gespielt von Cyrille Bonneau. 2006 erscheint schließlich die vierte CD. Morgane Ji, die aus La Reunion stammende Sängerin tritt der Band bei. Das tut der Gruppe gut und markiert einen signifikanten Entwicklungssprung der Formation.

2009 schließlich erscheint das fünfte Album. 10 Jahre nach dem ersten. Und es ist wieder duchaus gelungen. Hörenswert, überraschend und schwierig einzuordnen. Wie Wig a Wag schon immer war. Der Titelsong, “Ni Zo” präsentiert sich im rockigen Gewand, der “Son an Touareg” schlägt den Weg bedeutent stärker in Richtung Weltmusik ein. “Gwerz an Dour” ist modern, getragen, melancholisch. Insgesamt ein sehr hörenswertes Album, das, obwohl sich die Band stetig weiterentwickelt, nicht seine bretonische Herkunft verleugnet.

Adventskalender, 7. Dezember: Wig a Wag

Häufig entstehen innovative Bands in der Bretagne wie aus dem Nichts, veröffentlichen eine oder zwei Platten, und dann passiert bald nichts mehr. eine Gruppe, bei der ich diese Befürchtung einmal hatte, war Wig a Wag. Eine aus Tours stammende Band von Exil-Bretonen, die ihre Lieder auf bretonisch singen. Gegründet von Loïc Chavigny und Cyrille Bonneau sind bereits drei CDs erschienen. Ein erster Höhepunkt war meiner Meinung nach mit der zweiten CD, “Sarah ha safar”, erreicht. Die dritte CD bot nicht wesentlich neues. Überrascht war ich dann vom vierten Album, das einfach nur “Wig a Wag” heißt: Dort wurde der Sänger Chavigny durch die aus La Reunion stammende Sängerin Morgane Ji ergänzt: Eine sehr gute Entscheidung: Dadurch eröffneten sich komplett neue Möglichkeiten. Das vierte Album ist auch gut in Deutschland erhältlich. Anfang 2009 soll das neue Album “Ni Zo” erscheinen. Hier ein Video eines Live-Auftritts, der Lust auf mehr macht: