Kategorie: Specials

Nouvelles Vagues Celtiques 2008 – CD+DVD

nouvellesvagues_kleinSampler mit bretonischer oder keltischer Musik können ziemlich langweilig sein. Oft findet sich nur ein lauer Aufguss der üblichen Verdächtigen auf der Scheibe, meist werden alte bis uralte Aufnahmen zweitverwertet. Erfreulich, dass dies beim vorliegenden Sampler “Les nouvelles vagues celtiques 2008″ nicht der Fall ist. Das Album bietet einem Überblick über aktuelle Musik aus der Bretagne abseits der “großen” Bands.

Einige der Vertreter auf der Disk bestehen schon einige Zeit länger, beispielsweise “Karma”, 1996 gegründet. Aber auch junge Bands finden sich, zum Beispiel “Startijenn” oder die “Ramoneurs des Menhirs”. Insgesamt eine runde Sache, das Album zeichnet sehr schön die Wege nach, die die verschiedenen Bands in Richtung Rock, Reggae, Jazz oder andere Musikrichtungen nimmt. Als Bonus liegt noch eine DVD mit Interviews und Live-Aufnahmen bei.

Fazit: Eine echte Bereicherung für das CD-Regal. Erhältlich zum Beispiel bei den Versendern  Bretagne-Shop.de oder Old Song New Songs.

Playlist:

Skirienn “Gavotte”
Celtica “The star of the county down”
Obis Trio “An istrenn”
Karma “Mouvements 1″
Devil’ Dream “Waiting for the storm”
Kafe Koefet “An dro”
Startijenn “Pak”
Plantec “A-raok (andro)”
Ramoneurs de Menhirs “Na gast na matezh”
Iwan B “Sonjou gadal”
Komisser Socrate “Beau tonic”
Tornaod “Keltia”
Yudal Combo “Tredan”
Ar Truskel “Le vieux Glenmor”
Julie Elwin “Ev am’asas”
Jerry Cornic “Fortoul’s blues”
Sojo Glider “Sparkle and shine”
Fold “Colophon”
Itall “Largoet”

Adventskalender, 24. Dezember: Cecile Corbel (2)

Cecile Corbel hatten wir ja am 12. Dezember schon im Adventskalender. Damals schrieb ich, sie sei der neue Stern am bretonischen Musikhimmel. Und das heutige Video ist auch richtig Weihnachtlich schön: Cecile Corbel mit “Sans faire un bruit”: Ohne ein Geräusch zu machen. Die richtige Musik für Weihnachten. Das neue Album jetzt vorbestellen!

Adventskalender, 22. Dezember: Bagad Kemper

Bagads sind Musikkapellen, die mit Dudelsäcken, weiteren Blasinstrumenten, wie Bombardes sowie Percussion-Instrumenten (Tenor-Drums und Snare-Drums) bestückt sind. Sie gehören zur bretonischen Musikkultur wie die Pipes & Drums zur schottischen. Einen Eindruck, wie es klingt, wenn solch ein Blasorchester mit einer jungen Folksängerin zusammen auftritt bietet das heutige Youtube-Video. Dort ist das Tradittionsreiche Bagad Kemper aus Quimper zusammen mit Julie Fowlis zu sehen. Kauftipp: Sud ar Su.

Adventskalender, 21. Dezember: Yann Tiersen

iesmal sind wir zurück in der Bretagne. Denn aus Brest stammt der Künstler des heutigen Kalenderblatts: Yann Tiersen. Obwohl er durchaus Folk-Elemente in seinen Stücken verwendet dürfte er dem breiten Publikum eher durch seine Film-Musiken bekannt sein, etwa zu “Die fabelhafte Welt der Amelie” und “Good bye Lenin”. Typisch für ihn ist sein minimalistischer Stil. Dominierende Instrumente sind vor allem das Klavier, das Akkordeon sowie die Geige. Häufig spielt er die Stücke als Ein-Mann-Orchester selbst ein.

Der heutige CD-Tipp dürfte auch das bekannteste seiner Alben sein: Der Soundtrack zur fabelhaften Welt der Amelie. Daraus das Stück “Le Moulin” bei einem Live-Konzert im youtube-Video:

Adventskalender, 20. Dezember: Hevia

Heute geht’s von der Bretagne nach Spanien, genauer gesagt nach Asturien: Wir besuchen dort Hevia, einen Dudelsackspieler und Flötisten. Er hate die keltischen Wurzeln der Musik seiner Heimat weltweit populär gemacht und modernisiert. Sein größter Erfolg, “Busindre Reel” ist auch auf dem heutigen CD-Tipp, Tierra de Nadie – No man’s Land, zu hören. Und auch hier im youtube-Video: