Nolwenn Leroy “Bretonne”: Presserundgang

Nolwenn Leroys Album “Bretonne” hält sich beständig in den Top 20 der deutschen Album-Charts. Bemerkenswert für ein Album, in dem Gälische und Bretonische Lieder zu finden sind. In der nächsten Woche stehen zwei Ereignisse an, die durchaus das Potenzial haben, das Album nach vorne zu bringen: Zum Einen ein Auftritt in der Samstagabendshow im ZDF mit Carmen Nebel, zum Anderen ist der Titel  “Mna Na H-Eireann” der Titelsong des großen Sat1-Fernsehfilms “Die Rache der Wanderhure”, der am 28. Februar um 20:15 Uhr ausgestrahlt wird. Auch in der Presse hat das Album anklang gefunden. Hier einige Artikel:

Die Oberösterreich-Nachrichten bescheinigen dem Album eine “hohe Authentizität”, und sehen die Grenzen zwischen Pop und keltischer Folklore verschwimmen

Die Badische Zeitung stellt heraus, dass Nolwenn nach dem Gewinn einer Casting-Show im Jahr 2002 tatsächlich ein Star wurde, und mit ihrer vierten CD etwas neues probiert.

Subway.de schreibt, dass Nolwenn sich bereits in die Herzen der Französinnen und Franzosen gesungen hat, und dass sie das nun auch im Rest der Welt versucht.

Die Westdeutsche Zeitung sieht in einer ausführlichen Rezension das Album als eine Liebeserklärung an die Bretagne und erläutert die Hintergründe.

Piranha.tv gewinnt den Preis für die originellste Artikelunterzeile: “Bretonmischer” steht dort zu lesen. Die Rezension stellt die Neugierde der Künstlerin am Experiment heraus.

LooMee TV findet, dass es Nolwenn gelingt, sich mit dem akutellen Album “aus ihrer vom Kommerz getriebenen Generation hervorzuheben”

Jutta Ladwig findet bemerkenswert, dass Nolwenn Leroy aus einer Casting-Show als dauerhaft erfolgreiche Künstlerin hervorgegangen ist.

Anne Fröhlich schreibt bei Aviva Berlin einiges zum Werdegang von Nolwenn Leroy. Sie meint “alle Alben zeichnen sich durch nachdenkliche, teilweise gar philosophische Texte und wunderschöne Melodien aus”.

Musiktipp24 sieht in “Bretonne” in erster Linie eine Hommage an jene Künstler und deren Melodien, die sie umsetzt.

T-Online stellt heraus, dass Nolwenn Leroy sich mit “ihrer unkonventionellen, heimatverbundenen und absolut eingängigen Musik [...] in den französischsprachigen Ländern bereits einen Namen gemacht” hat.

CDstarts.de meint, dass Nolwenn Leroy durchaus das Potenzial hat, das deutsche Publikum ebenso wie Zaz zu verzaubern.

Viele Informationen finden sich übrigens auch auf ihrer offiziellen deutschsprachigen Homepage.

One Response to Nolwenn Leroy “Bretonne”: Presserundgang

  1. Marlin HimmelreicH

    Ich habe mir die CD im März, direkt in der Bretagne gekauft und bin immer noch begeistert … verzaubert! Auf jeden Fall zu empfehlen!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

What is 6 + 13 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)