Le Festin Breton von Nathalie Beauvais (Buch, 2009)

Le Festin BretonGute Zutaten machen ein gutes Essen. Und gute Rezepte braucht man dazu natürlich auch. Ein Weihnachtsgeschenk meiner lieben Frau war das Buch „Le Festin Breton“ von Nathaile Beauvais. Obwohl es eigentlich ein Kochbuch ist, passt es dennoch ganz gut ins Blog. Denn gutes Essen passt auch immer zu guter Musik. Und eine musikalische Zutat bringt das Buch gleich mit!

Auf 176 reich bebilderten Seiten lädt das Buch zu einem Streifzug durch die bretonische Küche ein. Dabei werden auch ausgewählte Produzenten näher vorgestellt. Unterteilt ist das Buch in Rubriken wie „Crepes und Galletes“ (die natürlich nicht fehlen dürfen), Gemüse sowie „vergessene“ Gemüse, Austern, Fisch. Aber auch dem Ziegenkäse sowie den traditionellen Getränken Cidre und Pommeau ist ein Kapitel gewidmet. Und schließlich nehmen noch Sahne und Butter einen Platz ein – denn was wäre die bretonische Küche ohne Salzbutter?

Die Rezepte sind nach Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet, wobei auch „einfache“ Gerichte durchaus ihren Reiz haben: Topinambursalat mit Vanille-Vinaigrette steht bei mir jetzt für demnächst auf dem Speiseplan. Der Teil mit den Fischrezepten fällt natürlich etwas ausführlicher aus. Und er stellt mich vor besondere Herausforderungen: Wie finde ich heraus, was die französischen Fischnamen auf deutsch bedeuten? Da werde ich wahrscheinlich öfter mal meinen französischen Telefonjoker benötigen. In der Hoffnung, nicht nur „Ja, hab ich gestern am Markt gekauft, aber wie’s auf deutsch heißt? Keine Ahnung…“ zu hören. Aber ein paar Namen hab ich schon herausgefunden, und so kann ich vielleicht bald Makrelenfilet, geschmort, mit Rhabarber, zubereiten. Das Rezept findet sich im Buch. Schön ist aber auch, dass keine Berührungsängste zu anderen Regionen bestehen, so werden in einem Rezept zum Beispiel auch Crozets verwendet. Die sind eine Spezialität in den Savoien.

Nathaile Beauvais, die Autorin, führt zusammn mit ihrem Mann Arnaud das „Jardin Gourmand“ in Lorient. Sie präsentiert jedes Gericht mit Bild. Ihr Mann, der auch der Sommelier des Restaurants ist, schlägt den passenden Wein vor.

Der Clou des Buches – und der Grund, warum wir überhaupt darauf aufmerksam wurden ist die beiliegende CD, die „musikalische Zutat“, die von Yves Ribis, dem Kopf hinter Arz Nevez und Rearz. Von diesen Projekten scheint auch die Musik auf der CD zu stammen. Durchweg hörenswert. Es stimmt schon: Gute Zutaten machen ein gutes Essen, und zu einem guten Festessen gehört passende Musik. Mit dem Buch kann man sich Inspiration für das Mahl und die Musik ins Haus holen. Und dann von der Bretagne träumen!

One response to “Le Festin Breton von Nathalie Beauvais (Buch, 2009)

  1. Tolles Buch und vor allem, dass da noch eine CD bei ist. Das muss ich mir die Tage auch kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 9 + 2 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)